Berufsorientierung

Berufsorientierung hat sich in den letzten Jahren zu einem der wichtigsten Schwerpunkte unserer Arbeit entwickelt. 1998 wurde ein Arbeitskreis Berufsorientierung der 14 Dortmunder Realschulen ins Leben gerufen, damit die Beratungslehrer/-innen der Dortmunder Realschulen die Aktivitäten koordinieren, zusammen erarbeiten und aktualisieren.

Seit 2006 beteiligte sich die Robert-Koch-Realschule am Projekt Zeitgewinn der Stadt Dortmund. Hier arbeitete der Schulträger seit 2006 mit Dortmunder Schulen zusammen, um neue Wege des Übergangs von der Schule in das Berufsleben zu entwickeln und zu erproben. Die Erfahrungen des gemeinsamen Arbeitskreises der Dortmunder Realschulen flossen in dieses Projekt ein. Seit dem Schuljahr 2016/2017 ist dies in das Landesvorhaben "Kein Abschluss ohne Anschluss" übergegangen.

Die verbindliche Arbeitsgrundlage ist daher der "Orientierungsrahmen zur Berufsorientierung", wie er vom Regionalen Bildungsbüro im Januar 2007 veröffentlicht wurde.

Die Berufsorientierung beginnt an der Robert-Koch-Realschule im 7. Jahrgang. Sie dient unseren Schülerinnen und Schülern zur ersten konkreten Entwicklung eigener Vorstellungen auf dem großen Feld der Arbeitswelt und zum Sammeln erster praktischer Erfahrungen. Um ihnen berufliche Perspektiven zu eröffnen, werden den Jugendlichen in Kooperation mit außerschulischen Lernpartnern Berufsfelder des technischen, handwerklichen und sozialen Bereiches sowie aktuelle Entwicklungen des Arbeitsmarktes näher gebracht. (siehe Übersicht)

Zur spezifischen Förderung von Mädchen und Jungen wird ein Teil unserer Berufswahlvorbereitung im 7. Jahrgang in geschlechtshomogenen Gruppen durchgeführt. Die Vor- sowie die Nachbereitung der einzelnen Aktivitäten der Berufsorientierung findet unter anderem im Politikunterricht statt.

Die folgenden Seiten informieren ausführlich über das Konzept der Berufsorientierung an unserer Schule:

Download Verlauf und Planung der Berufsorientierung