Die individuelle Förderung an der RKR

Präambel

Unser ganzheitliches Menschenbild wird geprägt von einem in seinen Stärken und Schwächen zu fördernden Individuum. Die Erziehung zu Mündigkeit, Selbständigkeit, Verantwortlichkeit und Kooperation ist uns ein besonderes Anliegen. Daraus ergibt sich die Notwendigkeit, ein Konzept zu leben, das diese Punkte zur Leitidee von Unterrichtsorganisation macht.
Dieses Konzept ist kein starres System, sondern stellt - im Hinblick auf die Weiterentwicklung der jeweiligen individuellen Lernkompetenzen - eine flexible Anpassung an die unterschiedlichsten Lernsituationen dar. Da nicht jeder zur selben Zeit dasselbe Maß an individueller Förderung benötigt, hat unser Förderkonzept viele Bausteine erhalten:

Konzepte
für zeitlich begrenzte Lernhilfen
 

Methodenkonzept
"Lernen lernen"

 

Konzept zur
Berufsorientierung
               
   

Mathematik

Deutsch

SoWi

Musik
   
   

Technik

Englisch

Erdkunde

Kunst
   
   

Biologie

Französisch

Geschichte

Physik
   
   

Chemie

Sport

Religion
     
               
 

Gesundheitskonzept
   

Konzepte zur
Förderung der sozialen
Kompetenzen
 

 

Unser Konzept ist 6 Jahre lang ein ständiger Begleiter:

Es beginnt mit einem "Kennen lernen - Nachmittag" der neuen 5. Klassen noch vor den Sommerferien, beinhaltet eine Sinnesrallye und einen Lerntypentest zur Erfahrung des eigenen Lerntyps zu Schulbeginn, ein Jahr lang intensives Kennen lernen von Methoden des Lernens, in Klasse 6 Verkehrserziehung, verbunden mit einem Schüleraustausch mit Frankreich, eine Gesundheitswoche im 7./8. Jahrgang, Berufspraktika in den Klassen 8 und 9 und Förderunterricht "Fit für die Abschlussprüfung" und " Fit für die Oberstufe" in Klasse 10.
Daneben gibt es in nahezu allen Jahrgangsstufen angleichenden Förderunterricht in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch sowie auch "Forderunterricht" in einzelnen Jahrgangsstufen für Schülerinnen und Schüler mit besonderen Stärken und Interessen.
"Lerncoaches" geben Motivations-, Planungs- und Einschätzungshilfen. Streitschlichter helfen bei Problemen mit Mitschülerinnen und Mitschülern, Schulsanitäter bei kleineren Verletzungen. Der Förderverein bietet Betreuung und Hilfestellungen beim Anfertigen von Hausaufgaben.
Ganz besonders hervorzuheben ist die große Bereitschaft etlicher Schülerinnen und Schüler, sich im Rahmen des Projektes "Schüler helfen Schülern" einzubringen.
Den Kontakt zu den Eltern halten wir von Anfang an in Elternschulen und an Informationsabenden z.B. zur Differenzierungswahl und zu Schullaufbahnentscheidungen.
Dieser Kontakt soll zukünftig noch intensiver gestaltet werden. Wo immer möglich und sinnvoll sollen Kompetenzen aus den Reihen der Eltern genutzt werden.
Unser Förderkonzept ist nicht "fertig", kann es gar nicht sein. Es muss und soll - je nach Evaluationsergebnissen - angepasst werden.