Der Schulgarten erwacht seit 2017 zu neuem Leben

Das Gartenjahr geht voran und der Garten entwickelt sich unter der Garten-AG sehr gut. Fleißig wurde das Laub im Garten zusammengetragen, das bald für die Hochbeete genutzt werden kann, welche durch die erfolgreiche Teilnahme an der Klima Challenge RUHR angeschafft werden können (nochmals vielen Dank an alle fleißigen Unterstützer, die uns hierbei so weit nach vorne gebracht haben!!!). Die Weidenruten wurden zur Herstellung von Weidenkugeln und -kränzen genutzt, welche pünktlich zu den Osterferien fertig wurden. Die Himbeeren, Stachelbeeren, Johannisbeeren reifen heran. Die Nistkästen der Technik-Kurse wurden bereits erfolgreich von einem Blaumeisenpaar genutzt.

Neben der Installation der Hochbeete steht die Teilnahme am Wettbewerb "Schmetterlingsfreundlicher Garten" des NABU an. Im hinteren Teil des Schulgartens soll eine Art Wildwiese entstehen, welche sowohl Schmetterlings als auch Bienen unterstützen soll. SchülerInnen können hier zukünftig verschiedene Blütentypen sowie die davon angezogenen Insekten beobachten. Im Unterricht lassen sich so bspw. die gegenseitigen Anpassungen von Tier und Pflanze erarbeiten. Aus unseren Weidenruten plant die Schulgarten-AG zusätzlich einen kleinen Zaun als Abtrennung der Wildwiese zu flechten. Bei ausreichend viel Saatgut würden wir auch kleine Blüteninseln auf dem Schulgelände anlegen - wichtig für die Insekten und gleichzeitig schön für das Auge! (Spenden werden gern von Herrn Tischer-Rieser oder im Sekretariat entgegengenommen.)

vorher:

nachher:

Totholzmauer kurz nach Erstellung:

Totholzmauer nach 4 Monaten:

Nistkasten innen:

Arbeiten mit eigenen Weidenruten:

Weidenkränze:

Vogelhäuschen: