Schüler-Streit-Schlichtung

Warum ist Streitschlichtung nötig?

Na klar: Streitigkeiten treten an jeder Schule auf. Viele Konflikte lösen unsere Schülerinnen und Schüler selbst. Es gibt dazu Regeln und Klassenseminare mit streitlösenden und -verhindernden Trainings. Seit einigen Jahren haben wir zudem das Team der Streit-Schüler-Schlichter.
Schule und Elternhaus sehen sich diesem steigenden Gewaltpotential oft hilflos ausgesetzt und fühlen sich immer häufiger überfordert.
Dabei gehören Konflikte und daraus resultierende Streitigkeiten durchaus zu einem menschlichen Miteinander.
Da jede Schule eine bunte Ansammlung unterschiedlichster Individuen darstellt, ist es nicht weiter verwunderlich, dass Meinungsverschiedenheiten auch hier an der Tagesordnung sind.
Im Schulalltag sieht es in der Regel so aus, dass unter Zeitdruck stehende Lehrkräfte die Streithähne auseinanderbringen, ein Machtwort sprechen und zügig Strafen verhängen.
Gelöst ist der Konflikt auf gar keinen Fall, zurück bleiben meist Gefühle wie Wut, Enttäuschung und der Wunsch nach Rache. Die nächste Konfrontation ist vorprogrammiert - eine für alle Parteien unbefriedigende Situation!
In der Regel verhalten sich Schüler so, wie sie es z.B. in den Medien tagtäglich erfahren: Konfliktlösung" durch Gewalt und Zerstörung. Andere Formen wie z.B. Gespräche sind den jungen Menschen in vielen Fällen nicht bewusst, zu anstrengend oder sie gelten als "uncool".
Hier bietet die Schüler-Streit-Schlichtung eine bemerkenswerte Alternative. Die Schülerinnen und Schüler haben die Chance, ihre Gedanken und Gefühle auszusprechen, ohne unterdrückt oder abgewürgt zu werden. Insbesondere sollen sie erkennen, dass Konflikte auch gewaltfrei gelöst werden können.
Ziel hierbei ist das Erlernen einer Streitkultur, die allmählich zu einer Verbesserung des Schulklimas führt.

Wer sind die Streitschlichter?

Die Teams bestehen aus jungen Menschen der Jahrgangsstufe 10, die sich zu Beginn des 9. Schuljahres im Rahmen der Wahl-Pflicht-Arbeitsgemeinschaften für den Bereich "Streitschlichtung" entschieden und diesen als Unterrichtsfach gewählt haben. Sie durchlaufen ein einjähriges Trainingsprogramm, welches sie befähigt, professionell mit den Streitigkeiten jüngerer Schüler umzugehen.

Wie funktioniert ein Schlichtungsgespräch?

Bei Streitigkeiten haben Schüler und Schülerinnen der RKR die Möglichkeit, sich in den großen Pausen im Schlichtungsraum einzufinden. Dort werden sie von zwei Schülerinnen bzw. Schülern der oberen Jahrgänge erwartet. Dieses Schlichtungsteam hilft ihnen, eine für beide Streitparteien befriedigende Lösung zu finden.
Es hat dabei hauptsächlich eine moderierende Funktion, keinesfalls jedoch die eines Richters. Absolute Unparteilichkeit ist ein Muss, eine vertrauliche Atmosphäre soll das Schlichtungsgespräch unterstützen.
Jedes Gespräch verläuft unter bestimmten Voraussetzungen (keine erneuten Beleidigungen oder Provokationen etc....). Dabei soll jede Konfliktpartei die Situation überdenken und den eigenen Anteil an dem Streit erkennen.
Dies führt dazu, dass die Streitparteien eine Lösung des Problems selbst erarbeiten.

Fazit

Die Ausbildung zur Schüler-Streit-Schlichterin befähigt die Schüler, nicht nur ein gutes Schlichtungsgespräch zu führen. Sie lernen zudem in der Auseinandersetzung mit den Streitenden, Strategien der Kommunikation zu erkennen und anzuwenden.
Fähigkeiten, wie sich einfühlen, zuhören, neutral bleiben, verbale und nonverbale Kommunikationsformen erkennen, sind Schlüsselqualifikationen in dem Bereich der Sozialkompetenz, die den Streitschlichtern auch im späteren Berufsleben zugute kommen.
Die Streitenden entwickeln mit der Zeit eine größere Selbstverantwortung, da sie sich selbst und aktiv um eine für beide Seiten zufriedenstellende Lösung der Streitigkeit bemühen müssen. Die aktive Auseinandersetzung mit der Situation bewirkt somit ein hohes Maß an Eigenverantwortlichkeit und sozialer Kompetenz.
Das Konzept der Streitschlichtung durch Schülerinnen und Schüler trägt somit - abgesehen von der Schlichtung aktueller Streitigkeiten - langfristig zu einem verbesserten Kommunikationsklima in der Schülerschaft bei.