Grundgedanken

Zur Persönlichkeitsbildung unserer Kinder und Jugendlichen leisten wir einen starken Beitrag, wobei wir die enge Abstimmung aller am Erziehungsprozess Beteiligten suchen und den Kontakt mit den Eltern pflegen. Wir verstehen uns als Informanten, Vermittler, Helfer, Berater und Organisatoren im komplexen Entwicklungs- und Lehr-/Lernprozess unserer Schülerinnen und Schüler.
Unser Unterricht zeichnet sich durch Handlungsorientierung, die Förderung selbstständigen und eigenverantwortlichen Arbeitens sowie der Schulung von Schlüsselqualifikationen wie Team- und Berufswahlfähigkeit aus.
Schwerpunktmäßig für die Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch und Französisch haben wir in unserer Lernwerkstatt umfangreiche, flexibel zu nutzende Materialien angeschafft, die in allen Jahrgangstufenstufen eingesetzt werden. Wochenplanarbeit ist damit effektiv durchführbar und vielfach seit langem selbstverständlich.
Auch projektorientiertes Lernen und weitere Formen freier Arbeit nehmen bei uns einen großen Platz ein.
Wo immer sinnvoll oder notwendig evaluieren wir schulische Prozesse und schaffen uns so die Grundlage zur Qualitätsentwicklung, Verbesserung und Veränderung unserer Arbeit. Lehren, lernen und leben findet also bei uns auf vielfältige Weise statt.

Schulleitung

Christian Barrenbrügge (Konrektor), Wolfgang Siebeck (Schulleiter), Dorothee Tewes (2. Konrektorin)

Sekretariat

Bianca Kolenda, Sekretärin

Lehrerinnen und Lehrer

Name Fächer Klasse Funktionen Kontakt
Hr. Siebeck (SI) E, Ge, ev. Rel.   Schulleiter robert-koch-realschule@stadtdo.de
Hr. Barrenbrügge (BR) Ge, Sp, Pk 5a Konrektor, Mobbingberater, Ersthelfer cbarrenbruegge@stadtdo.de
Fr. Tewes (TE) M, Ch   2. Konrektorin, Gefahrstoffbeauftragte (Vertr.), Fortbildungsbeauftragte (Vertr.), Mobbingberaterin  
Fr. Aggül (AG) Bio, Ch      
Fr. Balkhausen (BK) E, Sp   Kindeswohlbeauftragte, Ersthelferin  
Fr. Bestgen-Schmenner (BT) E, ev. Rel. 8C Sicherheitsbeauftragte (Vertr.), Ersthelferin  
Fr. Boenig (BN) E, ev. Rel.   Gesundheitsbeauftragte, Ersthelferin  
Hr. Bönstrup (BÖ) D, HW, EK 8C Sonderpädagoge, Ansprechpartner für den gemeinsamen Unterricht, Ersthelfer  
Fr. Chada (CH) SoWi, Bio, Pk, Ku   Berufswahlvorbereitung  
Fr. Eßmann (ES) Bio, Ek, Ku   Ansprechpartnerin in Gleichstellungsfragen, Teilkonferenzmitglied, Mobbingberaterin, Ersthelferin  
Hr. Fißler (FI) Bio, Ch, M, IKG 9A Computer, Gefahrstoffbeauftragter (schriftl. bestellt), Ersthelfer, Bücherei, ZP10, Teilkonferenzmitglied,  
Fr. Gahmann-Bolz (GB) F, D 6B Kindeswohlbeauftragte  
Fr. Gilenberg (GI) D, M   ZP10-Koordination, Mobbingberaterin, Ersthelferin, Bücherei  
Fr. Groetelaer (GT) D, E, Ku, PPH 5B Kindeswohlbeauftragte, Mobbingberaterin, Ersthelferin  
Hr. Große (GR) Sp, Ph, TC, M 6A Verkehrserziehung, Ersthelfer, Schulsanitätsdienst  
Fr. Hofmann (HF) D, Sp 10A Streitschlichtung, Verkehrserziehung, Mobbingberaterin, Komm-mit-Schülercoaching, Ersthelferin  
Fr. Kaufmann (KF) M, F 10B Lernen lernen, Koord. Lernstand 8, Ersthelferin  
Hr. Lippold (LP) Mu, SoWi, Pk   Nachmittagsangebot Fö.-Verein, Fö-Verein: Musik, Nachhilfe, Kreativangebote, Berufswahlvorbereitung, Schülerpraktikum, Ersthelfer  
Fr. Macha (MA) E, M, Textil, Ku 5B Mobbingberaterin, Koord. Lernstand 8, Ersthelferin  
Fr. Mönig (MÖ) E, SoWi      
Fr. Nensa (NN) E, Ku 5C    
Hr. Peters (PE) M, Ph, Sp Sicherheitsbeauftragter, Ersthelfer  
Fr. Radojicic (RC) Sonderpädagogin      
Fr. Riechel (RL) E, D 6C Kindeswohlbeauftragte  
Fr. Schepeler (SC) E, Bio, Ge 5A Gesundheitsbeauftragte (Vertr.), ZP10  
Fr. Schulte (SS) Sonderpädagogin  
Hr. Schwamborn (SCHW)     Schulsozialarbeiter, Sprachförderklasse Tel. 50-29122
Hr. Schyma-Vogt (SV)     Schulsozialarbeiter, BUT Tel. 50-29169
Fr. Sonnleitner (SO) M, Ek, Ku 9C Orga. Busbegleiter, Ersthelferin  
Hr. Stiefelhagen (SH) M, Sp 10C Schulkiosk, SV, Ersthelfer  
Fr. Storm (SR) M, Ku   Ersthelferin    
Fr. Sznerski (SE) SP, M, kath. Rel. 7C    
Fr. Szymanowski (SY) D, ev. Rel.   Sprachförderklasse, Lehramtspraktika szymanowski-rkr@gmx.de
Hr. Tischer-Rieser (TI) Ph, Sp, Bio 7A      
Fr. Tobüren (TO) M, Sp 8A SV  
Fr. Urban (UR) D, PPH, E 7B Fortbildungsbeauftragte, Mobbingberaterin, Ersthelferin  
Fr. Wagner (WA) Bio, ev. Rel., Schw. 5C Gesundheitsbeauftragte, Ersthelferin  
Hr. Wolff (WO) M, TC, Ph, IKG 9B Homepage, Ausbildungsbeauftragter (AB), Lehramtspraktika (Vertr.), Datenschutzbeauftragter, Mobbingberater, Teilkonferenzmitglied, Ersthelfer wolff-rkr@gmx.de
Fr. Wong (WG) E, kath. Rel.   Ansprechpartnerin in Gleichstellungsfragen, Ersthelferin  
Hr. Ziemann (ZI) D, Mu 8B Fortbildungsbeauftragter (Vertr.), Ersthelfer  
Fr. Seidenstücker, LAA (SEI) Bio, M      
Hr. Westerhoff, LAA (WES) D, SoWi      

Klassensprecherinnen und -sprecher

Von den Klassensprechern und deren Vertretern erwarten wir eine aktive Mitarbeit - insbesondere während der SV-Sitzungen und der SV-Fahrt.

Das Amt des Klassensprechers ist eine verantwortungsvolle Aufgabe. Es erfordert auch die Bereitschaft, Freizeit zu opfern. Sollten diese Aufgaben vom Klassensprecher und seinem Vertreter nicht erfüllt werden (z.B. wiederholtes und unentschuldigtes Fehlen bei der SV-Sitzung), findet eine Neuwahl statt.

Die Aufgaben vom Klassensprecher und seinem Vertreter werden in jeden Klassenraum ausgehängt.

SV-Stunde

Schülerrat

Schülersprecher

SV-Arbeit

Die Schülervertretung (SV) setzt sich aus den Klassensprechern inklusive ihren Vertretern sowie 2 SV-Lehrern zusammen. Sie vertreten die Schülerinnen und Schüler. Dazu treffen sie sich regelmäßig in den SV-Sitzungen. Dort diskutieren sie über aktuelle Vorkommnisse und finden gemeinsame Lösungen. Weiterhin versuchen wir die Wünsche unserer Mitschüler zu verwirklichen.

Unsere zwei gewählten Schülersprecher repräsentieren unsere Schule, beispielsweise in der Bezirksvertretung Hombruch. Außerdem sind sie zu festgelegten Zeiten in den großen Pausen im SV-Raum für die Schülerinnen und Schüler da. Aktuelle Ankündigungen aus dem SV- Bereich werden im „SV – Kasten“ veröffentlicht.

SV-Lehrer

Kiosk

Die Organisation und Bewirtschaftung des Kiosks der Robert-Koch-Realschule obliegt den gewählten SV-Lehrern und der Schülerschaft.

Die Kioskordnung

Elternschaft

Wir Eltern wissen, dass die Grundlage einer erfolgreichen Zusammenarbeit mit den Lehrerinnen und Lehrern das gegenseitige Vertrauen ist.

Wir können uns darauf verlassen,bei Schwierigkeiten und Problemen umgehend von den Lehrerinnen und Lehrern unserer Kinder informiert und angesprochen zu werden.

Umgekehrt suchen wir den Kontakt zur Schule, wenn uns unsere Kinder Sorgen bereiten oder von Konflikten mit Mitschülern und Lehrern erzählen. Wir wissen, dass jedes Kollegiumsmitglied auch außerhalb der Elternsprechtage kurzfristig nach Terminabsprache zu sprechen ist.

Wir lösen keine Probleme für unsere Kinder, sondern erarbeiten eine Lösung mit allen Beteiligten.

Wir vergessen nicht, unsere Kinder zu loben, setzen ihnen aber auch Grenzen und leben ihnen gemeinsam mit dem Kollegium vor, was wir von ihnen erwarten.

Zu Hause fördern und überprüfen wir das Lernen und Arbeiten unserer Kinder. Wir wissen, dass die Schule mit einem vielfältigen Nachmittagsangebot unsere Elternarbeit unterstützt.

Wir schätzen unsere Schule als geselligen Treffpunkt bei Schulfesten, Theateraufführungen, Musikveranstaltungen, Vorträgen, Elterncafés usw.
Wir wissen, dass unsere Kinder an der Robert-Koch-Realschule in guten Händen sind.

Förderverein

Die Jahreshauptversammlung des Fördervereins findet am Montag, den 20.11.2017, um 19.00 Uhr in Raum 112 statt. Die Einladung finden sie hier.

Die Aufgaben und Tätigkeiten des gemeinnützigen Fördervereins der Robert-Koch-Realschule lassen sich in vier Bereiche gliedern:

Der Förderverein erhebt einen Jahresbeitrag von 15,- .

Wie wird man Mitglied im Förderverein? Ganz einfach: Unsere Infobroschüre im Sekretariat abholen, die dort angehängte Beitrittserklärung ausfüllen und an die Schule unterschrieben zurückgeben.

Wünschen sie einen direkten Kontakt zum Förderverein, sprechen Sie bitte Frau Liman (Vorsitzende) an per E-Mail: PeLiRKR@gmx.de

Wer war eigentlich Robert Koch?

Robert Koch wurde am 11. Dezember 1843 in Clausthal als Sohn einer Bauernfamilie geboren. Nach Abschluss der Schule mit Abitur studierte er Naturwissenschaften und wechselte später zur Medizin mit dem Forschungsschwerpunkt der Bakteriologie.

1872 ließ er sich als Landarzt in Wollstein, Posen nieder. Seine ersten freien Forschungen widmete er erfolgreich der Lebensweise des Milzbrandbazillus, der 1849 als erster Krankheitserreger von dem Wipperfürther Arzt Aloys Pollender entdeckt wurde. Schon während dieser Zeit berichtete der bis dahin noch völlig unbekannte Kreisphysikus über absolut neue Bekämpfungs- und Erforschungsmethoden von Infektionskrankheiten. Bahnbrechend waren seine Studien über die Züchtung von Bakterien auf künstlichen Nährböden, um sie dort nachzuweisen und zu vernichten. Aufgrund dieses Durchbruchs wurde Koch im Auftrag der Regierung 1880 nach Berlin berufen, wo er sich am Kaiserlichen Gesundheitsamt nur noch auf die Weiterentwicklung seiner Forschung konzentrieren sollte.

1882 entdeckte Koch die Tuberkulosebakterien und damit den bakteriellen Erreger der bis dahin tödlichen Schwindsucht. Am 24. März 1882 gab Koch die Entdeckung in der Berliner Physiologischen Gesellschaft bekannt. 1883 veröffentlichte Koch die Entdeckung des Cholera-Erregers mit der Erkenntnis, dass sich dieses Bakterium in der Hauptsache durch Wasser verbreitet. 1885 wurde Robert Koch der Professortitel verliehen.

1891 bis 1904 wurde er Leiter des Instituts für Infektionskrankheiten (Robert-Koch-Institut). In dieser Zeit reiste Koch zur Hilfe und zur Erforschung von Bakterien in zahlreiche Krisengebiete. So untersuchte er die Rinderpest und die Tsetse-Krankheit in Afrika sowie die Beulenpest in Indien oder die Malaria auf Java. 1905 wurde er für seine Erkenntnisse in der Bakterienforschung mit dem Nobel-Preis für Medizin bedacht.

Robert Koch verstarb am 27. Mai 1910 in Baden-Baden.